Valentinstag 2023

Schenkt Euch Liebe!

von Herzen

Unsere Geschenkideen

Törtchen

Panna Cotta - Himbeere

Dieses süße Törtchen besticht durch sein Herz aus rosefarbenen Cremetupfern. Es ist gefüllt mit einer Panna-Cotta-Creme, welche mit Himbeercoulis geschichtet wird.
Das Törtchen hat einen Durchmesser von 12 cm und beinhaltet ca. 4 Stücke Torte. Es kommt in einer passenden Geschenkbox.

Törtchen in Geschenkbox – 22,50 €

Cakepops
Red Velvet Cakepop-Strauß

Dieser Cakepop-Strauß eignet sich wunderbar als Valentinstagsgeschenk. Er beinhaltet 5 Cakepops mit einer Red Velvet Füllung, die auf der Zunge zergeht. Zusätzlich sind sie für den extra Crisp mit getrockneten Erdbeerstücken versetzt.

Strauß – 18,50 €

Cupcakes
Erdbeer - Pistazie

Cupcakes gehören mittlerweile schon zu den Klassikern unter den Mitbringseln. Diese Cupcakes haben ein Erdbeertopping und ein Pistazientrüffelkern.  Die Pistazientrüffel gehören zu unserem hausgemachten Pralinensortiment.
Die Cupcakes bieten wir auch in einer vollständig veganen Variante an.

4er Box – 23,50 €

4er Box vegan – 25,50 €

Strauß

Rosé - groß

 – 24,90 €

Strauss
beere - klein

 – 17,90 €

Wir freuen uns auf Eure Bestellungen!

Um Abläufe zu beschleunigen sowie für eventuelle Rückfragen, benötigen wir Eure Telefonnummer.

Die Geschichte des Valentinstag

Namensgeber für den Valentinstag scheint der heilige Valentin aus Rom zu sein, der Schutzpatron der Liebenden. Valentin lebte im 3. Jahrhundert in Rom und traute Liebespaare nach christlichem Ritus, obwohl Kaiser Claudius II. das verboten hatte. Die Ehen dieser Paare standen der Überlieferung nach unter einem besonders guten Stern. Valentin von Rom soll den Paaren auch Blumen aus seinem Garten übergeben haben. 
Ursprünglich war der 14. Februar ein Gedenktag an den heiligen Valentin, den Papst Gelasius I. 469 für die Kirche eingeführt hatte. 1969 wurde der Tag aber aus dem römischen Generalkalender gestrichen, weil die Person des Valentins historisch nicht belegt werden kann. 

Inzwischen entdeckt die Kirche den Valentinstag aber wieder für sich und nimmt den 14. Februar zum Anlass für besondere Segnungsgottesdienste.
Ab dem 15. Jahrhundert wurden in England sogenannte „Valentinspaare“ gebildet, die sich gegenseitig kleine Geschenke oder Gedichte schickten. Englische Auswanderer nahmen den Valentinsbrauch mit in die Vereinigten Staaten, und so kam er durch US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg in den westlichen Teil Deutschlands.
1950 veranstaltete man in Nürnberg den ersten „Valentinsball“. Von da an verbreiteten sich die Bräuche des Valentinstags über ganz Deutschland. Allgemein bekannt wurde der „Valentinstag“ in den Wirtschaftswunderjahren der Bundesrepublik durch die verstärkt eingesetzte Werbung der Blumenbranche.

(Quelle: https://www.br.de/nachrichten/wissen/geschenke-und-blumen-warum-feiern-wir-den-valentinstag,Rom7tSn)